Saal-Bueffet
Torte
SpendenMarstall
Back_menue_head
CHRONIK

WILLKOMMEN in STOLPE


auf Usedom

Gastronomie
Ferienwohnungen
und Gewerbe
Heiraten
im Schloss
Schloss mieten
Über Stolpe

Immer was los in STOLPE

!

AKTUELL
PRESSE
STOLPEr
SAUEREI 2018
EVENTs
2019 im
Schloss
SCHLOSS
MARSTALL
KIRCHE
Dank einer Privatinitiative "versaut" ab Mai 2019
erneut eine bunte Saubande den Stolper Dorfteich
!
 
Ein runder Geburtstag stand am Sonntag
ganz im Zeichen der "SaU".

 
Unter großem Applaus -mit brennenden Zahlen
auf der ebenfalls gespendeten SaU-Torte-
präsentierte Rolf Langhoff
das eindrucksvolle Spendenergebnis
!
FOTOS HENRY BÖHM

27. JANUAR 2019

SAU-GIPFEL in STOLPE ...

FOTOS HENRY BÖHM
Dank einer Privatinitiative "versaut" ab Mai 2019
erneut eine bunte Saubande den Stolper Dorfteich
!
 
Ein runder Geburtstag stand am Sonntag
ganz im Zeichen der "SaU".

 
Unter großem Applaus -mit brennenden Zahlen
auf der ebenfalls gespendeten SaU-Torte-
präsentierte Rolf Langhoff
das eindrucksvolle Spendenergebnis
!
Copyright 2019 Gemeinde Stolpe auf Usedom
Kontakt
Impressum
Haftungsausschluss
Datenschutz

STOLPE staunt & stellt 6 Fragen an Christian Langhoff

RED
Wie kommt es, dass ein junger Konditormeister in 5.(!) Generation aus unserem Usedomer Haffdörfchen einen Roman schreibt?
CL
Ich habe schon immer geschrieben … Schon als Schüler schrieb ich Gedichte. Meine Lehrerin war zum Beispiel begeistert von meinem Gedicht, das wir über einen Tagesausflug schreiben sollten.
RED
Sehen Sie sich selbst als Romanautor, der zufällig Konditor ist oder als Konditormeister, der zufällig Roman/e schreibt?
CL
Weder das eine noch das andere sehe ich als Zufall … Ich denke, es ist müßig, darüber nachzudenken, denn heute brauchen fast alle "Kreativen" ein "Spiel- und Standbein".
RED
Worum geht es in Ihrem Roman?
Und orientiert sich der Charakter Ihrer Heldin an der Shakespeareschen Ophelia?
CL
Letztlich geht es um die Frage, wie Menschen in einer für sie aus den Fugen geratenen Welt Orientierung finden, um Entscheidungen für ihr weiteres Leben zu treffen. Ophelia bezieht sich
im Wesentlichen nicht auf die Shakespearesche Ophelia, im Kopf hatte ich allerdings immer das Gemälde
"Ophelia" von John Everett Millais.
RED
Die Episoden wechseln in rascher Folge die Protagonisten und Zeitebenen. Haben Sie dieses Stilmittel bewusst eingesetzt, damit der Leser -teilweise orientierungs- und ratlos- genau diese Suche der Protagonisten nach Orientierung verstärkt wahrnimmt?
CL
Nein, jedenfalls nicht bewusst, aber diese Wirkung wäre durchaus in meinem Sinne.
RED
Zum 800-jährigen Jubiläum Stolpes erschien in dem Logo das "O" in STOLPE –recht dominant–
als Sonnenblume und war im Ort allgegenwärtig. In Ihrem Roman bildet eben diese Blume den
"gelben Faden". Hat Sie diese Duplizität überrascht?
CL
(schmunzelt zufrieden) und schweigt vielsagend …
RED
Schreiben Sie bereits an einer Fortsetzung und verraten uns etwas über den Plot?
CL
Nein, es wird keine Fortsetzung geben und ja, ich setze das Schreiben fort.
Mein nächster Roman spielt diesmal in einer Stadt – mit einem schwarzen See!
RED
Für Ihren Debütroman wünschen wir Ihnen viel Erfolg und bedanken uns für das Gespräch.

1. MÄRZ 2019

CL
Christian Langhoff ist nicht nur Konditormeister in 5. Generation ...
... sondern auch Autor eines knapp 400 Seiten starken Romans, der jüngst unter dem Titel „Ophelia"
im SPICA Verlag erschienen ist
und es durchaus in sich hat.
Torte
AKTUELL

STOLPE staunt & stellt 6 Fragen an Christian Langhoff

Strasseneinweihung_k

15. MAI

  Triftweg eröffnet

Mit einer kurzen Zeremonie weihte Bürgermeister Eckhard Schulz
die 13. und kleinste Straße seiner Amtszeit im Ortsteil Gummlin ein.
Begleitet von Britta Radünzel, Bauverwaltung (links) und Marion Mittelstädt, Kämmerei,
dankte der Bürgermeister allen Beteiligten für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.
Foto Redaktion
Ein erfolgreiches Trio:
Frank Krohn, Dietmar Kühl und der neue Kommunal-Traktor "New Holland"
Mit 18.000 verlegten Pflastersteinen toppt der Triftweg nun den mit 11.025 Pflastersteinen zum Jubiläum fertig gestellten Stolper Gehweg. Der neue "50 PS Allrad-Kollege" erwies sich auch hier als vielseitig einsetzbar.
Foto M.Mittelstädt